polarity-info.org

elementare Selbsthilfe für alle

Burn out Prophylaxe mit Polarity Teil 2- Selbstwahrnehmung

| Keine Kommentare

Vielleicht haben Sie die Atemtechnik ausprobiert und waren erstaunt wie gering der Aufwand dieser vitalisierenden Übung ist. Ich wünsche Ihnen Durchhaltevermögen, wenn Sie die Übung über einen längeren Zeitraum auszuführen möchten. Vielleicht wird Ihnen ja auch diese Übung zum „kleinen Freund“, den Sie immer bei sich tragen und im „Notfall“ aktivieren können.

SelbstwahrnehmungLiebevolle und sachliche Selbstwahrnehmung

Um gut für sich sorgen zu können, macht es Sinn dass ich über mich Bescheid weiß. Dass ich mich kenne. Das ich meinen Zustand und meinen Bedarf, meine Bedürfnisse kenne. Und im weiteren noch differenzieren kann welche Bedürfnisse lasse ich wie zu ihrem Recht kommen.

Einfach besser Bescheid wissen was Sache ist

Schwierig meinen Sie? Nicht mit Polarity , denn das sind einige ihrer Grundtugenden. Mit dem Methodenrepertoire aus Körperübungen, Meditation und Energiemassagen, schärfen Sie Ihre körperliche Bewusstheit, die Wachheit sich und anderen gegenüber.  Ein wesentlicher Anteil in den Übungen ist das sanfte Gewahrwerden, das Sensibilisieren für das eigene, meist umfangreiche Befinden. Sie erfahren mehr über Ihre Vorlieben und Ablehnungen, über Ihre körperlichen Plus- und Minus Seiten. Können Irrtümer erkennen und bislang unbekannte Zusammenhänge entdecken. Dadurch lernen Sie sich in Ihrer Gesamtheit immer besser kennen und verstehen. Sie entwickeln zunehmend ein Gespür dafür was gut für Sie ist und was Ihnen schadet.

Eine Übung

Wer Lust hat, direkt eigene Erfahrung zur Selbstwahrnehmung zu machen, kann folgende Übung ausprobieren. Eine einfache Visualisierungsübung „Lerne dich besser kennen…“ wieder aus dem Polarity „Schatzkästchen“1000 kleine Helferlein Tipp 0008  Viel Spaß!

Die angebotene Übung machen Sie in eigener Verantwortung.

Christine Weber

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*